· 

Unnötige 4:1 Niederlage im Auswärtsspiel bei Afrika

Nach dem Sieg im letzten Spiel wollte die Zweite mit einem weiteren Dreier wieder den Anschluss an die obere Hälfte der Tabelle finden. Manchmal kommt es im Fußball aber anders als geplant. Die Zweite ging mit der Devise ins Spiel, erst einmal defensiv stabil zu stehen und sich an die ungewohnte Asche allmählich zu gewöhnen. Allerdings begann die erste Halbzeit mit zwei riesigen Aussetzern in der Defensive, jeweils nach langen Bällen. In der 4. Minute gelang es nicht, den langen Ball im 2 gegen 1 zu klären, sodass der Stürmer von Afrika plötzlich alleine vor dem Keeper stand und einschob. Nur 10 Minuten später, noch im Versuch das Spiel in den Griff zu bekommen, kam mit dem zweiten langen, dessen Flugbahn völlig falsch eingeschätzt wurde, wieder das gleiche Bild zu Stande und der Stürmer brauchte alleine vor dem Kasten der Zweiten nur noch einzuschieben. So begann das Spiel praktisch 2:0 für Afrika, ohne das Afrika wirklich viel dafür tun musste. Erst jetzt kam die Zweite ins Spiel rein, gewann nahezu jeden Zweikampf und erspielte sich immer wieder aussichtsreiche Torchancen. Sowohl das Kombinationsspiel als auch die Flügel funktionierten plötzlich, im Zentrum war man nah an den Leuten dran und gewann nach Ballverlusten den Ball sofort wieder. In der 26. führte dann endlich einer der vielen Chancen nach einer guten Kombination durchs Zentrum zum Tor. Mo Gasmi bekam den Ball halbrechts im sechzehner an den Fuß und legte auf Engin Kardes quer, der den Ball zentral aus 11 Metern flach in die Ecke schob. Auch im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit ging das Geschehen nur Richtung Tor von Afrika. Zählbares sprang nicht mehr raus. Der Start der zweiten Halbzeit wurde ebenso verpennt wie in der ersten. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff reichte ein langer Einwurf in die Spitze. Der agile Stürmer von Afrika überrannte im 1 gegen 1 die Verteidigung und brauchte nur noch zum 3:1 einzuschieben. Mit so einfachen Gegentoren war es natürlich sehr schwer aus dem Spiel etwas mitzunehmen. Ein erneutes Aufbäumen wie in der ersten Halbzeit lies sehr lange auf sich warten. Erst in den letzten 20 Minuten des Spiels konnte die Zweite einige gefährlichen Aktionen vor das Tor von Afrika bringen, die allesamt nicht genutzt werden konnten. In der Schlussphase lief die Zweite noch in den ein oder anderen Konter hinein, von denen in der Nachspielzeit Afrika praktisch den letzten Angriff nutzte und das Endresultat von 4:1 besiegelte. Als Fazit bleibt aus dem Spiel die jeweils verschlafenen Starts in die Halbzeiten und die starke Phase in der halben Stunde nach dem 2:0 Rückstand in der ersten Halbzeit. Die Mannschaft zeigt immer wieder was sie kann, ruft es aber zu unkonstant ab und bringt sich mit individuellen Fehlern immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Diese gilt es abzustellen und aus den eigenen Angriffen mehr zu machen. Die Chance dazu hat die Zweite am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Roland West um 13 Uhr.

 

CfB Ford Köln-Niehl 09/52 e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0