· 

Unnötiges Unentschieden gegen JSV KÖLN, 2:2 nach 90.Minuten.

Der CFB ist ordentlich ins Spiel gekommen und hatte in der Anfangsviertelstunde die ersten Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der 23. Minute wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Der JSV bekam einen Freistoß zugesprochen und kein Spieler unserer Mannschaft fühlte sich für den Torschützen des JSV verantwortlich, der ungehindert zum 0:1 treffen konnte. Ein klarer Fehler in der Abstimmung und Zuordnung.  Danach entwickelte die Mannschaft wieder mehr Druck. In der 35. Min war es dann Fabian Ziehms, der nach einer schönen Kombination von Cakmak und Kurt aus 15 Metern mit einem satten Schuss das linke untere Eck zum verdienten Ausgleich traf. In der 42. Minute lässt Terrence Suso eine 100% Chance liegen als er aus fünf Meter den Ball nicht richtig trifft und der Torwart zur Ecke klären kann. Wir gehen mit einem 1:1 und leichten Vorteilen in die Pause. „Wir haben in Halbzeit eins gerade im Mittelfeld dem Gegner zu viel Platz gelassen und oft keine Ordnung und Zuordnung gehabt und damit uns das Leben selber schwer gemacht.“ Aufgrund der taktischen Umstellung in der 2. Halbzeit wechselten wir in der 46. Min. Nino Salvato für Bouba Diakite ein und Semih Kurt ging ins Mittelfeld zurück, um dort mehr Druck auf den Gegner auszuüben. Kaum war angepfiffen spielte Cakmak einen feinen Pass in die Schnittstelle auf Salvato, der souverän zum 2:1 einschiebt (47.). Das Spiel war gedreht und der CFB verdient in Führung gegangen. In der 58. Min. traf Cakmak nach einer feinen Kombination nur die Latte und es blieb beim knappen 2:1.  „Warum wir danach aufgehört haben Fußball zu spielen, erklärt sich mir nicht“, so Oliver Lehrbach. Was ab der 65. Minute dann passierte hat mit Fußball wenig zu tun. Permanent gab es unsportliche Aktionen und Provokationen durch Spieler des JSV KÖLN. Es kam in Folge dessen zu einer Rudelbildung. „Ich habe kein Verständnis für solch ein Verhalten auf dem Fußballplatz und Respekt und Fairness ist keine Einbahnstraße“, so ein sichtlich angefressener Trainer des CFB. Ab diesem Zeitpunkt war ein Bruch im Spiel des CFB. Das Spiel wurde komplett aus der Hand gegeben. Der Gegner hatte sein Ziel erreicht. So kam es, dass der Gegner zum 2:2 ausglich. Danach haben wir trotzdem noch drei gute Möglichkeiten in der Nachspielzeit durch Cakmak nach schöner Kombination mit Gerami und Salvato (90.) sowie Gerami und dem eingewechselten Sucic (93.). Aber es reichte nicht mehr zu dem 3:2 Siegtreffer. „Schade das wir es nicht schaffen gegen so ein Gegner sportlich unser Ding durch zu ziehen und so eine Antwort zu geben“, meinte Oliver Lehrbach nach dem Spiel. „Man muss resümieren und auch sagen das wir gerade im Mittelfeld heute oft daneben lagen. Es fehlte zum Schluss einfach die Cleverness und Bereitschaft alles fußballerische zu investieren, da der ein oder andere Spieler nach den Vorkommnissen schwer beeindruckt war.“ Kommende Woche reist die Mannschaft zum 1. FSV Köln im nächsten Endspiel für das Saisonziel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0