· 

Deutlicher Heimsieg der Zweiten (6:0) gegen Süryoye

Nach zwei sieglosen Spielen wollte die Zweite gegen Süryoye endlich wieder einen Dreier einfahren. Entsprechend war auch die Vorgabe der Coachs, von Anfang an vorne drauf zu gehen und den Gegner früh zu Fehlern zu zwingen. 

Dies gelang der ziemlich durchgemischten Startelf vor allem in den ersten 15 Minuten erstaunlich gut. Allerdings waren die Aktionen nach offensivem
Ballgewinn sehr hektisch und führten zu wenigen klären Aktionen und entsprechend keinen Toren. Erst in der 19. Minute wurde der erste gute Ball aus einem Gestochere vor dem 16er durch Engin durchgesteckt, den Micha Fahje aus 15 Metern sauber ins linke untere Eck zur 1:0 Führung platzierte.

Danach lies das offensive Pressing der Zweiten stark nach und öffnete durch das inkonsequente Verschieben immer wieder Räume für Süryoye. Die Lücken wurden großteils ebenfalls nicht gut genutzt und nur bis zum 16er der Zweite vorgetragen. Entweder scheiterte man an sich selbst oder an Sven Engels, dem souveränen Rückhalt der Zweite im Tor. Schließlich entstand ein fehlerbehaftetes Spiel auf beiden Seiten. Die Zweite konnte ihr läuferische und teils spielerische Überlegenheit lange Zeit nicht in gute Angriffe ummünzen. Es dauerte bis zur 39.  Minute, um den gefühlt einzigen sauberen Angriff in der ersten Halbzeit vorzutragen. Von der linken Seite wurde das Mittelfeld mit schnellen kurzen Pässen überspielt und der Angriff auf den rechten Flügel verlagert. Die Hereingabe von Salvatore verwandelte Engin mit einer Direktabnahme innerhalb des Strafraums zur 2:0 Pausenführung. 

Zur zweiten Halbzeit stellte die Zweite die Offensive mit zwei Wechseln neu auf um aus der potentiellen Überlegenheit mehr herauszuholen. Dies gelang auf Anhieb durch mehrere gute Angriffe. Die Defensive von Süryoye war mit den neuen Gegenspielern sichtlich überfordert. In der 60. Minute öffnete sich ein riesige Lücke im Zentrum für Maurice, der einen Ball in die Schnittstelle auf Micha durchsteckte, der alleine durch ging und wieder trocken ins linke Eck zum 3:0 abschloss. Im Endeffekt war das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen. Süryoye machte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, sich nochmal Aufbäumen zu können. 

Im weiteren Verlauf des Spiels wurde das Ergebnis noch deutlicher. Durch die Tore von Wojciech und dem eingewechselten Mo stand es kurz vor Schluss bereits 5:0 als der Schiedsrichter plötzlich in den Vordergrund trat. Nach einer harmlosen Abseitsdiskussion, ohne wirkliche Aufregung, zog er ohne Vorwarnung zweimal gelbrot gegen Micha und Dodo, ohne das irgendjemand verstand, was da los war. 

In Unterzahl zog sich die Zweite die letzten Minuten weitestgehend zurück und hielt das Ergebnis. Den letzten eigenen Konter spielte die Zweite dann noch konsequent zu Ende. Der Abpraller von Mo’s Schuss landete beim mit aufgerückten Thomas, der aus kurzer Distanz zum 6:0 Endstand einschob.

Ein am Ende souveräner und ungefährdeter Sieg für die Zweite, die damit den ersehnten Dreier einfährt. Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel zu Auweiler-Esch II. Anstoß ist um 13 Uhr. 

Startelf:
Sven, Wojciech, Dodo, Ozan, Salvatore, Benni, Mustafa (Mo 72‘), Braddy (Thomas 46‘), Engin, Bassam (Maurice 46‘), Micha

CfB Ford Köln-Niehl 09/52 e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0