· 

1:1 bei Weiler-Volkhoven

Mit dem letzten Aufgebot fuhr die Mannschaft von Oliver Lehrbach zum dritten Auswärtsspiel in Folge und dem zweiten Spiel nacheinander auf der geliebten Asche. 
Trotz der fehlenden offensiven und torgefährlichsten Spieler, wie Sucic, Cakmak und Suso (27 Tore zusammen)  haben wir gut in das Spiel gefunden und in Weiler Ball und Gegner laufen lassen. Es ergaben sich auch gute Möglichkeiten durch Seitenspinner, Kurt sowie Kuru die allesamt (17.Min.-29.Min.)vergeben oder leichtfertig vertändelt wurden. So war es die 27.Minute als der Schiedsrichter im Mittelfeld auf Freistoß für Weiler entschied und wir nicht schnell genug in der Ordnung waren. Das Resultat Piet Königstedt steht zu kurz, verschätzt sich und köpft unglücklich dem Weiler-Stürmer vor die Füße, der keine Mühe hatte an Andi Köll vorbei zum 1:0 für den Gastgeber einzuschieben. Danach benötigten wir 5 Minuten um wieder reinzukommen. Da Diakite und Kurt erneut gute Möglichkeiten liegen ließen steht es zur Halbzeit 1:0 für den Gastgeber. „Resümee wer 3-4 100% Chancen nicht nutzt darf sich nicht beschweren“. meinte Oliver Lehrbach 
In der zweiten Hälfte haben wir nach 65.Minuten umgestellt und Ersin Calhan neben Semih Kurt in den Sturm gestellt. Und das sollte sich auszahlen. Der Druck wurde größer und der Gegner baute konditionell immer mehr ab, schaffte es jedoch immer wieder ein Fuß oder anderes Körperteil zwischen Ball und Tor zu bringen. In dieser Phase (60.-75.Min) hatten Calhan , Kurt, Trostmann mehr als ein mal den Ausgleich auf dem Fuß . Es dauerte bis zur 78.Minute  bis Kurt auf feines Zuspiel von Diakite zum 1:1 am Torwart vorbei schob.
Da nur mit einem Sieg weiter Hoffnung auf Platz zwei blieb, warfen wir nun alles nach vorne und es entwickelte sich in den letzten 10 Minuten ein wildes Spiel, in dem der Sieg auf beiden Seiten möglich war. Die beste Möglichkeit durch Semih Kurt in der 88.Minute, der hinter seinem Gegner in die Tiefe läuft alleine auf das Tor zu doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. „Hier wäre wohl die Entscheidung zu unseren Gunsten gefallen, leider hat der Schiri sich von Außen zu sehr beeinflussen lassen“, so ein enttäuschter Coach . 

„Aber bei allem lamentieren muss man sagen , dass uns einfach ein Stürmer fehlt, den wir die ganze Saison nicht hatten. Das ist dann auch der Unterschied zu Südwest oder Schwarz-Weiß , die wahrlich nicht besser Fußball spielen“, so Trainer Oliver Lehrbach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0